Zwischen Geschichtlichkeit und Gegenwärtigkeit

Die Sammlung Jan und Friederike Baechle

Dienstag, 08. 12. 2020
18:30 Uhr
Museum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden

Dr. Peter Forster
Führung:
Die Ausstellung präsentiert erstmals öffentlich die Privatsammlung Jan und Friederike Baechle, die als testamentarische Schenkung dereinst dauerhaft im Museum Wiesbaden präsentiert werden wird. Die kleine, aber exquisite Sammlung deutscher Malerei des 19. Jahrhunderts versammelt signifikante Werke von Künstlern wie Peter Becker, Hans Thoma, Wilhelm Trübner, Max Liebermann u.v.a.m. Die Führung durch den Kurator der Ausstellung und Kustos der Museumsammlung wird anhand ausgewählter Werke deutlich machen, inwiefern die Künstler des „langen“ 19. Jahrhunderts sich mit ihrer Malerei auf die Vergangenheit und deren Motive und Stile bezogen oder sich aber bewusst gegenwärtig gaben und sich von der Tradition abzugrenzen versuchten.

Anmeldung/Kosten:
Der Eintritt beträgt 3 Euro, für Mitglieder übernimmt der Verein die Kosten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten unter:
info@historismus.org

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Museum Wiesbaden.

Peter Forster ist Kustos für die Sammlung 14. bis 19. Jahrhundert im Museum Wiesbaden und in dieser Funktion verantwortlich für die Jugendstil-Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess und Leiter der Provenienzforschung. Er war Kurator zahlreicher Ausstellungen zur Kunst des „langen“ 19. Jahrhunderts und ist seit 2018 Vorsitzender der Ludwig-Knaus-Gesellschaft e.V.


Objekt, Jahr
Foto: Fotograf
gemeinfrei