Jugendstil, Symbolismus – und auch Historismus?

Die Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess

Donnerstag, 12.03.2020
18:30 Uhr
Museum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden

Dr. Peter Forster
Führung:
Die Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess, die seit Sommer 2019 als Dauerausstellung im Museum Wiesbaden gezeigt wird, gehört zu den weltweit besten Kollektionen des Jugendstils und Symbolismus. Eine Besonderheit der Sammlung ist nicht nur ihre Qualität, sondern auch ihre Vielfalt, denn sie vereint Objekte unterschiedlicher Gattungen aus den wichtigsten Zentren dieser Epoche in Europa und Nordamerika.
Die Sammlung bietet Anlass, sich noch einmal neu mit der Frage auseinanderzusetzen, in welchem Verhältnis Jugendstil und Historismus zueinander stehen. Basiert der eine auf dem anderen? Oder überwindet dieser jenen ganz bewusst? Müssen diese Fragen womöglich für jedes Land und jeden Künstler einzeln beantwortet werden, da sowohl der Jugendstil als auch der Historismus sehr verschiedene Ausprägungen hatten? Der Kurator der Sammlungspräsentation wird diese und weitere Fragen bei der Führung erörtern.

Anmeldung/Kosten:
Diese Führung wird exklusiv für Mitglieder des Vereins angeboten, die Eintrittsgelder zahlt der Verein. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten
unter:
info@historismus.org

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Museum Wiesbaden und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Karl-Hermann-Flach-Stiftung.

Peter Forster ist Kustos für die Sammlung 14. bis 19. Jahrhundert im Museum Wiesbaden und in dieser Funktion verantwortlich für die Jugendstil-Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess und Leiter der Provenienzforschung. Er war Kurator zahlreicher Ausstellungen zur Kunst des „langen“ 19. Jahrhunderts und ist seit 2018 Vorsitzender der Ludwig-Knaus-Gesellschaft e.V.

„Heimkehr“ von Heinrich Vogeler, 1898


Heinrich Vogeler „Heimkehr“ 1898
Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert